Familienrecht

Die Stellung der Väter Immer mehr Väter möchten auch nach der Trennung und Ehescheidung vom anderen Elternteil möglichst viel Veranwortung für den gemeinsamen Nachwuchs übernehmen. Die Ausübung der gemeinsamen Sorge beider Elternteile entspricht allerdings nur dem Kindeswohl, wenn beide Eltern zusammenarbeiten. Voraussetzungen für die gemeinsame Sorge Grundsätzlich sieht die Gesetzeslage vor, dass die Entscheidung zur…
[mehr]

Kindeswohlgefährdung durch Smartphone und Internetnutzung? Das OLG Frankfurt hat am 15.06.2018 unter dem Aktenzeichen 2 UF 41/18 entschieden, dass die Benutzung eines Smartphones nicht grundsätzlich das Kindeswohl gefährdet. Amtsgericht erteilte der Kindesmutter Auflagen zur Mediennutzung des Kindes: Bei den Beteiligten handelt es sich um Eheleute, die sich im Juli 2017 getrennt hatten. Die Eheleute stritten…
[mehr]

Der Missbrauch mit der Vollmacht und wie Sie sich dagegen schützen können! Immer mehr Menschen nutzen die Möglichkeit, durch eine Vorsorgevollmacht frei und selbstbestimmt regeln zu können, wer sich im Falle beispielsweise einer Altersdemenz um ihre Angelegenheiten kümmert und für Ihre Interessen einsetzt. Doch hiermit sind erhebliche Gefahren verbunden. Denn die Vorsorgevollmacht verleiht dem Bevollmächtigten…
[mehr]

Die gleichgeschlechtliche Ehe – was sich jetzt rechtlich ändert!   Die Ehe steht in Deutschland zukünftig auch homosexuellen Paaren offen. Der Bundestag verabschiedete am 30. Juni 2017 den unveränderten Gesetzesentwurf des Bundesrates zur Einführung des Rechts auf Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts. Mit der Ehe für alle ist die komplette Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche…
[mehr]

Als Wechselmodell oder auch Paritätsmodell werden Regelungen zur Betreuung gemeinsamer Kinder bezeichnet, wenn diese nach einer Trennung der Eltern in beiden Haushalten zeitlich annähernd gleichwertig betreut werden. Hierzu hat der Bundesgerichtshof am 01.02.2017 – XII ZB 601/15 – entschieden, dass das Familiengericht auf Antrag eines Elternteils, das sogenannte paritätische Wechselmodell als Umgangsregelung anordnen darf. Gemäß…
[mehr]

Immer mehr Eheleute wünschen sich eine einvernehmliche Trennung oder Scheidung Nicht selten steht dabei auch das Wohl der gemeinsamen Kinder im Vordergrund. Viele Paare sehen aber auch die Vorteile darin, sich in einer durch Hektik und Stress geprägten Welt nicht zusätzlich durch einen privaten Rosenkrieg zu belasten. Aber auch die finanziellen Vorteile sind enorm! So…
[mehr]

Die „Verteilung“ der Haustiere im Falle einer Trennung ist in der Praxis ein großes Problem. Denn oftmals leiden nicht nur Menschen unter einer Trennung. Gerade Hunde und Katzen reagieren empfindsam auf den Verlust einer Bezugsperson. Was Sie bei einer Trennung oder Scheidung beachten müssen und wie Sie eine zufriedenstellende Lösung für Mensch und Tier finden,…
[mehr]

Der Bundesgerichtshof hat am 09.03.2016 entschieden, dass eine eventuelle Unterhaltspflicht als sonstige Verpflichtung im Sinne von § 1603 Abs. 1 BGB vorrangig zu berücksichtigen ist.
[mehr]

Ab dem 01.01.2016 wird mehr Kindesunterhalt fällig. Grundsätzlich müssen beide Eltern für ihr minderjähriges Kind sorgen. Kommt es zur Trennung, ist diese Pflicht in Betreuungs- und Barunterhalt aufzuteilen.
[mehr]

Seit dem 01.08.2013 gilt der Rechtsanspruch auf einen Kita- oder Krippenplatz für Kinder ab dem Alter von ein und zwei Jahren. Was aber passiert, wenn die Kommunen trotz des Rechtsanspruches keinen städtischen Platz für das Kind anbieten können? Das hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig am 12. September 2013 entschieden. Das Grundsatzurteil ist wegweisend für viele…
[mehr]